SP Zürich 6

Persönlich-Kolumne März: Was lange währt, wird endlich gut

Von wem dieses Zitat stammt, weiss ich nicht. Aber man hört es vielerorts, immer wieder, in verschiedenen Kontexten. Und auch ich habe es kürzlich verwendet, nämlich im Zusammenhang mit dem Kasernenareal.

Einen Sonnenberg fürs Quartier

Die FIFA bewirtschaftet das städtische Restaurant Sonnenberg seit 1996 im oberen Preissegment bei einem Baurechtszins von nur Fr. 200'000.-- jährlich.  Das ist unserer Meinung nach nicht in Ordnung.

Ungerecht und schlecht für Zürich

Die Änderung des Steuergesetzes will die Grundstücksgewinnsteuer senken. Davon profitieren würde einzig eine kleine Minderheit von Hauseigentümerinnen und -eigentümern, die ihre Liegenschaft verkaufen, sowie alle, die mit Liegenschaften handeln oder gar spekulieren. Der Stadt Zürich würde diese Steuersenkung happige Mindereinnahmen zwischen 20 und 30 Millionen pro Jahr bescheren.

Unsere Bank

Die ZKB gehört zu den spezielleren Politikbereichen des kantonalzürcherischen Parlamentsbetriebs. Wir sind verantwortlich für eine der grössten Schweizer Banken – von der Gestaltung der Rahmenbedingungen über die Wahl des obersten Gremiums bis hin zur Oberaufsicht. Nicht einmal der Regierungsrat hat bei „unserer“ Bank etwas zu melden.

Grundstückgewinnsteuer: Wenige profitieren - alle bezahlen

Weshalb soll man NEIN sagen zur Senkung der Grundstückgewinnsteuer? Ist das nicht eine Neidkampagne?

Inhalt abgleichen

Parolen für die Abstimmung vom 24. September 2017

Bund

Kanton Zürich

Stadt Zürich

  • JA zum Bundesasylzentrum
  • JA zum Cabaret Voltaire
  • JA zur rationellen Verwendung von Elektrizität
  • Ja zum Rahmenkredit für Energieerzeugungsanlagen

Die nächsten Termine

24.09.2017 - 19:00
26.11.2017 - 19:00

Mehr Informationen

ZURICH. OFFEN. ANDERS.

Transparenz Initiative

Initiative der SP Schweiz

Genossenschaftsprojekt Wirtschaft zum Guten Menschen

Wirtschaft zum Guten Menschen