SP Zürich 6

Von der Elektrizität zur Kunstsammlung Bührle

Rebekka Wyler

Die Gemeinderatssitzung vom 2. September bot ein breites Themenspektrum: Zu Beginn protestierte die AL in einer Fraktionserklärung gegen die geplante Ausgliederung des ewz, da sie fürchtet, dass demokratische Mitbestimmung und öffentliche Kontrolle verloren gehen. Auch die SP wird dieses Geschäft noch sehr genau prüfen.

Politik auf dem Schulweg und andere Irrläufer

Jonas Steiner

Werbeprofis und Campaigner aufgepasst! Die SVP 11 hat eine neue Strategie entwickelt, um ihre Botschaften an die Leute – oder nun eben -  an die Kinder zu bringen.

Freiwilliger Mehrwertausgleich führt zu langen Diskussionen

Renate Fischer

Erwartungsgemäss gab am letzten Mittwoch der private Gestaltungsplan der Zürich Versicherung am meisten zu reden. Dabei ging es um die Pläne der Zürich Versicherung ihren Hauptsitz am Mythenquai grundlegend zu erneuern.

Streichholzbeinchen und Spaghettiärmchen

Linda Bär

Die französische Regierung verbietet Magermodels, resp. will, dass Modelagenturen nur Mädchen engagieren, die einen BMI (Body Mass Index) von mindestens 18 haben. Wer dagegen verstösst kann mit bis zu sechs Monaten Haft oder 75'000 Euro Geldstrafe bestraft werden. Solche Gesetze gegen Hungerhacken kennen auch Spanien, Italien, Belgien und Israel.

Der Lohn guter Werke ist wie Datteln: Spät reifend und süss

Pascal Lamprecht

Durch ausgefallene Ratssitzungen und teilweise sehr lokalpolitisch gefärbten Traktanden wurde mir gegenüber schon der Vorwurf geäussert, dass wir uns nur mit Peanuts abgeben.

Inhalt abgleichen

Parolen für die Abstimmung vom 24. September 2017

Bund

Kanton Zürich

Stadt Zürich

  • JA zum Bundesasylzentrum
  • JA zum Cabaret Voltaire
  • JA zur rationellen Verwendung von Elektrizität
  • Ja zum Rahmenkredit für Energieerzeugungsanlagen

Die nächsten Termine

24.09.2017 - 19:00
26.11.2017 - 19:00

Mehr Informationen

ZURICH. OFFEN. ANDERS.

Transparenz Initiative

Initiative der SP Schweiz

Genossenschaftsprojekt Wirtschaft zum Guten Menschen

Wirtschaft zum Guten Menschen