SP6 Gemeinderat

SP6 Vorstand | SP6 Gemeinderat | SP6 & SP10 Kantonsrat

 

Ursula Näf Gabriela Rothenflu
 Ursula Näf  Gabriella Rothenfluh
Marco Denoth Matthias Renggli
Marco Denoth Matthias Renggli

 

Sozial und engagiert

Seit über 20 Jahren trägt die SP in der Stadt Zürich Regierungsverantwortung. Dank dem Einsatz der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ist Zürich heute
eine Stadt mit sehr hoher Lebensqualität, von der die breite Bevölkerung profitiert und nicht nur diejenigen, die es sich leisten können. Darauf sind wir stolz und daran wollen wir weiterarbeiten. Die SP 6 setzt sich dafür ein, dass Unter- und Oberstrass attraktive Wohnquartiere bleiben - für alle, unabhängig von der Grösse des Portemonnaies. Wir engagieren uns für bezahlbaren Wohnraum und nachhaltiges Bauen, für eine familienfreundliche Infrastruktur, für den Ausbau der Kinderbetreuungsangebote und für Chancengleichheit in Schule und Beruf.
Unterstützung zu selbstbestimmtem Leben im Alter und professionell geleistete
Pflege in den Stadtspitälern haben für uns einen hohen Stellenwert. Gute
Arbeitsbedingungen des städtischen Personals sind deshalb unabdingbar. Ein
vielfältiges Kulturschaffen und Begegnungsorte in den einzelnen Quartieren
liegen uns am Herzen. Hartnäckig fordern wir ausserdem verkehrsberuhigende
Massnahmen, sichere Fuss- und Velowege und schnelle Verbindungen im
öffentlichen Verkehr.


Bezahlbar Wohnen - auch im Kreis 6
Die hohe Attraktivität unserer Stadt hat auch ihre Schattenseite. Es ist
schwierig geworden, eine günstige Wohnung zu finden, denn die Spekulation mit
dem knappen Gut Boden treibt die Mietzinse nach oben. Deshalb startete die SP
eine Initiative, den Anteil gemeinnütziger Wohnungen auf einen Drittel zu
steigern. Mit einer überwältigenden Mehrheit unterstützten die
Stimmberechtigten der Stadt Zürich dieses Anliegen. Das Ziel ist nun in der
Gemeindeordnung der Stadt festgeschrieben und wird konkret umgesetzt:
Auf der Kronenwiese in Unterstrass baut die Stadt eine neue Wohnsiedlung, die
99 familienfreundliche und kostengünstige Wohnungen anbietet, einen Teil davon
mit subventionierten Mietzinsen. Im Erdgeschoss werden Gewerberäume erstellt
und ein Doppelkindergarten, ein Hort sowie auf Initiative der SP eine
Kindertagesstätte einquartiert.
Die SP setzte sich dafür ein, dass die Siedlung im Minergie-AEco- Standard
gebaut wird. Als Nullenergiehaus wird sie zum Leuchtturmprojekt der
2000-Watt-Gesellschaft. Ursprünglich war das Projekt mit einer teuren
Tiefgarage geplant. Die SP lancierte die Idee, diese zu streichen und die
vorgeschriebenen Pflichtparkplätze ins nahegelegene und unterbelegte
Quartierparkhaus Stampfenbach zu verschieben. Auf der Kronenwiese wird nun
autoarm gewohnt.
Wir wollen uns auch in den nächsten Jahren für Projekte einsetzen, die im Kreis
6 bezahlbaren und ökologischen Wohnraum zur Verfügung stellen.

Weniger Verkehr - mehr Lebensqualität
Seit langem engagiert sich die SP 6 für eine Entlastung unseres Quartiers vom
Autoverkehr. Wir konnten den Schleichverkehr eindämmen, zahlreiche Tempo
30-Zonen erwirken und am Bucheggplatz Fussgänger- und Velostreifen durchsetzen.
Die Situation an der Rosengartenstrasse hingegen ist noch immer unhaltbar, weil
der Kanton eine Umgestaltung mit Lichtsignalen und Fussgängerstreifen blockiert
und uns stattdessen mit dem milliardenteuren Bau des vierspurigen
«Rosengartentunnels» vertröstet, der für das Jahr 2030 vorgesehen ist. Das
dauert uns entschieden zu lang. Das Tunnelprojekt führt ausserdem zu keinem
Kapazitätsabbau. Der Verkehr fliesst am Wipkinger- und am Bucheggplatz aus dem
Tunnel direkt ins Quartier. Aus diesen Gründen bleiben wir dabei: Um innert
nützlicher Frist eine echte Entlastung an der Rosengartenstrasse zu erreichen,
müssen vor Ort schnelle und wirksame Massnahmen ergriffen werden. Dafür wollen
wir uns mit ganzer Kraft einsetzen.

Chancengleichheit - Tagesschulen in unserem Schulkreis
Auf dem Weg zu einer gerechteren Gesellschaft ist Chancengleichheit ein
wichtiger Pflasterstein. Vieles wurde bereits erreicht, nicht wenig bleibt noch
zu tun. Weil Tagesschulen eine wichtige Stütze der Chancengleichheit sind,
fordert die SP ihren Ausbau. Ein Vorstoss von uns, der zwei Tagesschulen pro
Schulkreis verlangt, wurde im Gemeinderat mit grossem Mehr überwiesen und
wartet nun auf die Umsetzung durch den Stadtrat. Die SP 6 engagiert sich dafür,
dass es in naher Zukunft auch im Schulkreis Waidberg zwei Tagesschulen gibt.
Dem ebenfalls diskutierten Modell «Tagesschule light» steht die SP hingegen
kritisch gegenüber. Wir wollen keine Tagesstrukturen, die nur als Sparmassnahme
dienen. Eine gute Qualität des Betreuungsangebots ist wichtig, damit Kinder in
ihrer individuellen und sozialen Entwicklung gefördert werden. Nur so kann
wirkliche Chancengleichheit erreicht werden.

Für alle statt für wenige - seit 125 Jahren
Die SP 6 setzt sich dafür ein, dass Unter- und Oberstrass lebendige,
durchmischte Quartiere bleiben. Unsere Gemeinderatskandidaten und
-kandidatinnen nehmen im Kreis 6 aktiv am Quartierleben teil. Auch bei
Standaktionen suchen wir das Gespräch mit der lokalen Bevölkerung, damit wir
erfahren, wo Handlungsbedarf besteht. Wir wollen an der Zukunft unserer Stadt
arbeiten.

Parolen vom 26. November

Stadt Zürich

JA zu allen stätischen Vorlagen

• Wahl Friedensrichteramt
   Christine Stokar

Die nächsten Termine

Mehr Informationen

Transparenz Initiative

Initiative der SP Schweiz

Genossenschaftsprojekt Wirtschaft zum Guten Menschen

Wirtschaft zum Guten Menschen