Energie

Ein Hoch auf die ordnungspolitische Debatte

Jean-Daniel Strub

Hätte die «GridBox» der Debatte beiwohnen können, die ihr am Mittwoch gewidmet war, sie hätte überdurchschnittliche (An-)Spannung in Grundsatzfragen zu messen vermocht: Nur selten wird im Gemeinderat so eindringlich nach der ordnungspolitischen Debatte gerufen.

EWZ-Produkte ab 2015 zu 100% erneuerbar!

Die gute Nachricht zuerst: Auf Anfang 2015 wird das EWZ seinen Kunden/-innen in der Grundversorgung nur noch Strom aus 100 % erneuerbaren Energien anbieten, also Strom aus Wasser-, Solar-, Wind- und Biomasseanlagen. Im Fachjargon heisst dies: Der gesamte an dieses Kundensegment verkaufte Strom wird mit entsprechenden Zertifikaten ökologisiert.

2000-Watt-Gesellschaft

Zürich ist mit Überzeugung auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft. Dabei geht es um die Herausforderung, mit weniger Energie- und Rohstoffverbrauch mehr Lebensqualität für alle zu erreichen. Die möglichen Massnahmen sind Energieeffizienz, erneuerbare Energien aber auch der sinnvolle Einsatz der Mittel – Suffizienz  genannt.

Ohne Strom kein Licht – ohne Spekulationsverbot keine zusätzlichen Kompetenzen fürs ewz

Äusserst spannend war gestern die zweistündige Debatte im Gemeinderat zum ewz und zur Ausweitung seiner Kompetenzen. Bis vor ein paar Jahren war die Welt fürs ewz noch in Ordnung: Als Monopolist wusste es genau, wie viel Strom es produzieren musste, um die Nachfrage der KundInnen zu befriedigen. Eine sichere Sache war das damals.

Braucht die Energiewende einen alternativen Energieverband?

In seiner heutigen Sitzung hat der Gemeinderat den jährlichen Beitrag für die Mitgliedschaft des ewz beim Verband der Schweizerischen Elektrizitätsunternehmen, kurz VSE, als jährlich wiederkehrende Ausgabe von CHF 200'000 zuzüglich MWSt. bewilligt.

ewz: Imagepflege mittels Sponsoring

Das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz) verwendet einen wesentlichen Teil des jährlichen Kommunikationsbudgets für das Sponsoring von Sport- und Kulturveranstaltungen. Ziel ist insbesondere die Imagepflege und  förderung, die je länger je wichtiger werden. Stichworte sind Globalisierung des Strommarktes und Wettbewerb durch freie Wahl des Stromanbieters.

Glasfasern für Zürichs bessere Vernetzung

Die Zürcher Bevölkerung erteilte 2007 dem ewz den Auftrag schrittweise ein Glasfasernetz zu bauen. Seither entwickelte sich der technische Fortschritt rasend weiter und die Swisscom zeigte als Vertragspartner Interesse, das Glasfasernetz schneller und vor allem flächendeckend zu bauen.

Mit Biogas und ohne Erdgas zur CO2-Reduktion

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 27. Juni ein grosses Spektrum von Themen und Anliegen bearbeitet. Erstaunlicherweise wurden praktisch alle Geschäfte mit komfortablen Mehrheiten beschlossen, im Allgemeinen alle gegen eine, resp. alle Fraktionen gegen die SVP.

Inhalt abgleichen

Parolen für die Abstimmung vom 24. September 2017

Bund

Kanton Zürich

Stadt Zürich

  • JA zum Bundesasylzentrum
  • JA zum Cabaret Voltaire
  • JA zur rationellen Verwendung von Elektrizität
  • Ja zum Rahmenkredit für Energieerzeugungsanlagen

Die nächsten Termine

24.09.2017 - 19:00
26.11.2017 - 19:00

Mehr Informationen

ZURICH. OFFEN. ANDERS.

Transparenz Initiative

Initiative der SP Schweiz

Genossenschaftsprojekt Wirtschaft zum Guten Menschen

Wirtschaft zum Guten Menschen