Wirtschaft und Arbeit

7'700'000’000

Linda Bär

Franken. Jährlich. Seit 1981. 7,7 Milliarden Schweizerfranken jährlich entgehen den arbeitenden Frauen in diesem Land, seit der gesetzlichen Verankerung der Lohngleichheit. Die Arbeitgeber schulden den Frauen diese 7,7 Milliarden Franken. Weil sie ihnen für gleiche Arbeit nicht den gleichen Lohn bezahlen wie ihren männlichen Kollegen.

TISA vs. Demokratie

Jonas Steiner

Von TISA hat noch vor knapp einem Jahr kaum jemand etwas gehört. Und dies, obwohl TISA, das Trade in Services Agreement, weitreichende Folgen für die Welt, die Schweiz und jeden einzelnen von uns haben kann.

Wirtschaftsdemokratie und Mitbestimmung

Katrin Wüthrich

Letzte Woche fand im Rahmen der Veranstaltungen der AG Interne Bildung des Bildungsausschusses der SP Stadt Zürich ein Kurs zum Thema Wirtschaftsdemokratie und Mitbestimmung statt. Schon lange fordern die SP und die Gewerkschaften mehr Demokratie in der Wirtschaft - wir wollen am Arbeitsplatz mitbestimmen.

Mindestlohn-Initiative: Gerecht und wirtschaftlich sinnvoll

Jeder soll, wenn auch bescheiden, in Würde vom Lohn seiner Arbeit leben können. Niemand bestreitet dieses grundlegende Prinzip. Aber: 330 000 Menschen in der Schweiz können nicht in Würde von ihrem Lohn leben, denn sie verdienen weniger als 4000 Franken pro Monat. Betroffen sind viele Menschen, von der Schuhverkäuferin über die Flugbegleiterin bis zum Gartenbauer.

Im Kampf gegen Lohndumping

Im Gemeinderat wurde heute über Lohndumping diskutiert. Bereits vor zweieinhalb Jahren wollten Jacqueline Badran und Rebekka Wyler, aufgeschreckt durch Lohndumpingfälle bei Unternehmen, in einer Interpellation vom Stadtrat wissen, wie die Stadt sich dazu stellt: Sind Fälle von Lohndumping bei Unternehmen bekannt, die für die Stadt arbeiten?

ZKB - unsere Bank?

Wenn der Staatsbetrieb ZKB über das Gericht von der JUSO Kanton Zürich verlangt, dass diese Textpassagen und politische Forderungen aus einem ihrer Positionspapieren streicht, ist das ein absoluter Skandal. Klageschrift und richterliche Verfügen findet ihr auf der JUSO Homepage www.juso.org.

Das meinen Wirtschaftsexperten zur 1:12-Initiative

Prof. Dr. Marc Chesney, Professor für quantitative Finance Universität Zürich: «Die Lohnentwicklung ist in den vergangenen 30 Jahren in der Finanzbranche völlig ausser Kontrolle geraten. Die heutigen Lohndifferenzen sind weder moralisch noch ökonomisch vertretbar.

Wir Frauen zahlen die Krise nicht

Am 15. und 16. November 2013 findet in Bern der SGB Frauenkongress statt. Er steht unter dem Motto: „gute Arbeit - gutes Leben, wir Frauen zahlen die Krise nicht“.

1:12 - Ein Stück Gerechtigkeit

In der Schweiz sind 130´000 Personen von Erwerbsarmut betroffen und rund 240´000 Erwerbstätige armutsgefährdet. Das heisst nichts anderes, als dass viele Leute, die 100% arbeiten, nicht genug zum Leben verdienen.

1:12-Initiative: Ein KMU-Komitee gegen die wachsende Ungleichheit in der Gesellschaft

Die Wirtschaft ist gegen die 1:12-Initiative! Die ganze Wirtschaft? Nein, ein (noch) kleines Grüppchen von KMU steht wacker für die Initiative ein!

Inhalt abgleichen

Parolen für die Abstimmung vom 24. September 2017

Bund

Kanton Zürich

Stadt Zürich

  • JA zum Bundesasylzentrum
  • JA zum Cabaret Voltaire
  • JA zur rationellen Verwendung von Elektrizität
  • Ja zum Rahmenkredit für Energieerzeugungsanlagen

Die nächsten Termine

24.09.2017 - 19:00
26.11.2017 - 19:00

Mehr Informationen

ZURICH. OFFEN. ANDERS.

Transparenz Initiative

Initiative der SP Schweiz

Genossenschaftsprojekt Wirtschaft zum Guten Menschen

Wirtschaft zum Guten Menschen